Workshop “Neu Sehen Lernen”

January 30th, 2014

Kurs Neu Sehen Lernen

Workshop: “Neu Sehen Lernen”, Wien
Veranstaltungsort: Firma Boesner (Endstation U3 Simmering, Unter der Kirche 4, 1110 Wien)
Wann: am Freitag dem 21.3.2014 von 13:00-17:00
Kosten: €75.- inkl. Material

 

Jeder kennt das Problem aus dem Zeichenunterricht: Trotz starker Bemühungen will die Zeichnung der Vorlage einfach nicht ähnlich sehen. Nach Unterstützung suchend wendet man sich hoffnungsvoll an die/den Lehrer_in, die/der einem nur den wenig hilfreichen Ratschlag gibt, genauer hinzusehen…

Aber wie kann man „genauer“ sehen? Ist das mit mehr Anstrengung verbunden? Benötigt man dazu Talent? Ist anders Sehen überhaupt erlernbar? …

Der Kurs „Neu Sehen Lernen“ vermittelt die Kunst des unvoreingenommenen Sehens, das von KünstlerInnen oft intuitiv angewendet, aber selten erklärt oder unterrichtet wird. Nach Erlernen und Üben der in diesem Kurs vorgestellten Seh-Techniken, werden die eigenen zeichnerischen Fähigkeiten oft bereits nach der ersten Übungseinheit auf einem gänzlich neuen Niveau erlebt.

Der Kurs steht Personen unterschiedlichem zeichnerischen Könnens jeden Alters offen. Es sind keine  Vorkenntnisse oder ein besonderes zeichnerisches Talent erforderlich, nur der Wunsch, das eigene zeichnerische Potenzial zu erforschen. Es werden keine Zeichen-Techniken (wie Linienführung, Schraffuren, etc.) unterrichtet – der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem Sehen und dem nötigen Hintergrundwissen dazu.

Anmeldung unter Boesner Wien.

Ich freue mich auf euer Kommen,

Florian Divi

Happy Birthday Joe Medicine Crow

October 27th, 2013

Happy Birthday Dr. Joseph Medicine Crow! Today, 27th of October 2013 is his 100th Birthday. Congratulation!

Back in summer 2011 I was visiting Dr. Joe Medicine Crow High Bird in his home in Lodge Grass (Montana/USA) where we had a very interesting conversation about his life. Despite his age Dr. Joe Medicine Crow was very agile, showed a clear mind and a great sence of humour. We even drove up to the Little Bighorn Battlefield National monument where he explained me in detail the Crow tribe view on what had happened on June 25th 1876 (which is a bit different that the one you will find on Wikipedia … ).

Here is a two minutes short teaser of the edited 11min long audio recordingBattle of Little Bighorn” with Dr. Joseph Medicine Crow:

Joseph Medicine Crow – Battle of Little Bighorn – Teaser from Florian DIVI on Vimeo.

TRANSCRIPTION:

[…] and when they hit the river, shoot at the man in front. He is a leader. He’s been leading the charge. Shoot at him, kill him. Right away if we can. And the man next to him was the bugler, he gives the order. So this general to his soldiers back there. Kill him so there will be no communication. And they follow that flag. Follow the, shoot that flag man too. Kill the flag man. The flag is gone and they are all confused. They usually follow that flag blindly. So kill these three as soon as possible. […] So where this general was to go to clean up on the whole Indian camp, leading the charge – eeh I am telling you, hit the river and they got him right there. […] And the front end of the battalion turned around and become the rear end. Custer was at the rear end then. And the rear end people were heading for that hill, so-called Custer’s Hill, Custer’s Hill, Last Stand Hill they call him. Historians call it Custer’s Last Stand. It was really his last fight. It was the last stand of Sitting Bull. […] And the Cheyenne – this brave that used to stay with us – says that was a tragedy – it was not a battle. It was just like a bunch of kids killing themselves, killing each other, kinda ashamed to call it a battle. We don’t like to talk about it which they don’t. It was not a fight. It was just over in no time. […]

© 2013 Florian DIVI®

 

Dr. Joseph Medicine Crow is the last war chief of the Crow tribe and the last remaining war chief of the Plains Indians. 2009 he was honoured by US president Barack Obama with the presidential medal of freedom, the highest civilian award in the United States.

– – –

Exhibition, e-book (in German) and more about modern life of the Crow Native American are soon to follow. Stay tuned!

 

Die letzten Riesen des Atlasgebirges

October 15th, 2012

© Florian Divi - Die letzten Riesen des Atlasgebirges
Ein Jahrhunderte alter Zedernwald im Nationalpark Ifrane im Mittleren Atlas von Marokko. 600 Jahre und älter sind die einzigartigen Riesen, die teils über 40 Meter hoch und mehr als 2 Meter breit gewachsen sind. In der Zwischenzeit belädt eine Truppe von Arbeitern einen Laster mit frisch gefälltem Zedernholz …

Find out more »

Ka-Hay. Sho’o Daa’ Chi

August 8th, 2012


Die ersten Ergebnisse meines im letzten Sommer gestarteten Projektes …

Find out more »

Franziska Liepe über den Weg in die Selbstständigkeit als Fotografin

February 23rd, 2012


© Franziska Liepe

Find out more »

Robert Kohlhuber über die Arbeit bei einer der größten Stockagenturen der Welt

February 15th, 2012


© Robert Kohlhuber – iStockphoto

iStockphoto wurde im Jahre 2006 für 50 Millionen US-Dollar durch Getty Images übernommen, der größten Bildagentur-Gruppe der Welt. Seitdem ist der Bekanntheitsgrad von iStockphoto, einer Bildagentur die lizenzfreie Bilder zu Dumpingpreisen anbietet, enorm gestiegen. Seit 2005 arbeitet Fotograf Robert Kohlhuber aus München für die Bildagentur. Find out more »

The Picture in My Head

October 24th, 2011

The Technical University Vienna (TU-Wien) asked me to design several logos for their EcoDesign department. The logos should show important environmental steps within an industrial production cycle. I took my pencil and started drawing ….

Find out more »

Claudius Schulze über Erfolg und Herausforderungen zu Beginn einer Fotografenkarriere

October 16th, 2011


                         Fotograf Claudius Schulze

 

Florian: Zu Beginn einer Fotografenkarierre stößt man auf scheinbar unüberwindbare Hindernisse, die einem schnell die gesammte Euphorie nehmen können. Wie zum Beispiel das Herantreten an Verlage oder das sich Bemerkbar machen im unüberschaubaren World Wide Web. Du hast als Fotograf erfolgreich deinen Fuß in die Tür der großen Verlage gestellt –  wie hast Du das geschafft?

Claudius: Ausdauer, verlässlich hohe Qualität und eine Nische. Am einfachsten ist es, sich auf ein Thema oder eine Technik zu spezialisieren – früher oder später werden auch die Großen genau dies brauchen und nicht an einem vorbeikommen!

 

Florian: Sind Massenmedien nicht längst schon tot? Mit Web 2.0 verdiene ich doch mehr Geld mit weniger Aufwand?

Claudius: Ohne Frage kann man online schnell & einfach eine große Audienz finden, doch es sind die alten, klassischen Medien, die am Ende des Monats die Rechnung bezahlen. Der Medienmarkt mag sich ändern, doch es sind immer noch die alten Player, die die Kraft haben große Geschichten zu produzieren.

 

Florian: Sobald ich meine Fotografien auf Facebook und Co hochlade befürchte ich, dass meine Arbeiten unentgeltlich kopiert werden und ich meine Bildrechte verliere …

Claudius: Das Risiko ist in der Tat gegeben – doch selbst wenn die Bilder weiterverbreitet werden bedeutet das ja zugleich auch kostenlose Werbung. So lange die Bilder nicht in fragwürdigem Zusammenhang oder mit wirtschaftlichen Hintergedanken verwendet werden, habe ich kein Problem damit wenn meine Arbeiten weiterverbreitet werden. Als junger Künstler ist es das schwierigste bekannt zu werden …

 

Florian: Dein soeben erschienenes Buch „Socotra – the Idea of an Island, Strange and Magical“ hast du durch Crowd-Financing ins Leben gerufen. Wie hast Du die nötigen Bürgen zusammen getrommelt?

Claudius: Mir war ganz ganz wichtig, dass die Finanziers des Projektes nicht ‘spenden’ sondern ein Produkt kaufen, das einen Gegenwert hat. Mit anderen Worten: ich habe mich angestrengt ein Paket zu schnüren, das für die Käufer einen sehr hohen Wert hat (wenn man es auseinanderrechnet: ein signiertes Bild für 10 Euro!) und gleichzeitig mich in meiner Situation unterstützt – d.h. das Geld für den Druck des Buches – 7000 Euro – zu sammeln.

Florian: Ich freue mich, dass dein Buch so hohen Anklang gefunden hat. Vielen Dank für das Gespräch!

 

– – –

Gemeinsam mit Fotograf Claudius Schulze haben wir den Workshop “My Photographs – My Money?!” erarbeitet. Er soll jungen Fotografen die Möglichkeit bieten, Einblicke für Marketing im Web 2.0, Crowd-Funding, das Herantreten an Verlage, Copyright or CC etc. zu bekommen und direkt Fragen an den Fotografen zu stellen.


Aktueller Workshop “My Photographs – My Money?!”  mit Claudius Schulze.
http://claudiusschulze.com/

“My Photographs – My Money?!”

October 5th, 2011


WORKSHOP MIT FOTOGRAF CLAUDIUS SCHULZE

Thema: Vermarktung von fotografischen Arbeiten
ORT:
Universität für Angewandte Kunst WIEN / Hörsaal 4
Termin:
3 & 4. März 2012
Early Bird Special:
€ 150.- bis 25 Jänner, (danach €170.-)

   
Fotos von © Claudius Schulze

 

CLAUDIUS SCHULZE
http://claudiusschulze.com

Claudius Schulze ist ein junger, hungriger Fotograf und lebt in Istanbul und Brüssel. Er absolvierte sein Masterstudium in „Conflict Analysis and Resolution“ in Istanbul das er mit einer Arbeit über die Rhetorik von Kriegsfotografie abschloss. Claudius Bildsprache wurde im renommierten M.A. „Photojournalism and Documentary Photography“ an The Arts London, London College of Communication aufpoliert. Seine Arbeit „Socotra – the Idea of an Island, Strange and Magical“  brachte ihm einen Abschluss mit Auszeichnung, das Angebot Associate der Royal Photographic Society of Great Britain zu werden und eine Nominierung für die World Press Photo Masterclass ein. Derzeit wird sie als Buch veröffentlicht.

Claudius Schulze stellte in New York, London, Istanbul und Brüssel aus. Seine Arbeiten erscheinen regelmäßig in Magazinen wie Stern, Geo, Spiegel, Neon, GQ, Men`s Health und vielen weiteren Zeitungen und Zeitschriften. Er wird von Hollandse Hoogte in den Niederlanden und von der deutschen Agentur laif vertreten.

 

Anmeldung und weitere Informationen unter:

Florian Divi
hello@divi.at
+43 699 10090010

“The Wave of Consumption” Book-cover-design for Sustainable Product Developement and Ecodesign

January 21st, 2011

I was very happy to accept the invitation of designing a book-cover with the topic sustainable product development targeting young Iranian students – the first of it’s kind in Iran. Challenged to think the design “backwards” (from a western point of view speaking), I had to consider the opening of the book from back to front and the writting system from right to left. Find out more »