“Traveler, there is no path
paths are made by walking.”

–Antonio Machado

 

JAPAN // KRAKAU // USA
Fotografische Reisen mit Mag. art. Florian DIVI

Freischaffender Künstler | Visual Artist | Fotograf | Reisender


“Von Island bis Wladiwostok, von Saudi Arabien bis in den Iran, von Japan bis zum Kaukasus – meine Leidenschaft für Fotografie, das Reisen in fremde Kulturräume und die Liebe zu unberührter Natur zog mich zu den unterschiedlichsten Orten Eurasiens und Amerikas.

In Graz erhielt ich an der HTBLA Ortweinschule eine fundierte technische Ausbildung in Fotografie. Meinen künstlerischen Zugang zu Kreativität vertiefte ich durch ein Studium der Bildenden Kunst/Malerei and der Universität für Angewandte Kunst in Wien und an der Tokyo University of the Arts, wo ich Traditionelle Japanische Malerei studierte. Seitdem kombiniere ich Fotografie, Malerei, Zeichnung und Text in meiner Arbeit zu einem größeren Ganzen.

Fotografie stellt für mich ein spannendes, kreatives Mittel der Selbsterfahrung dar, die eine Entdeckungsreise nach Innen auslösen kann: Worauf lege ich den Fokus? Erlebe ich Freude beim Anblick eines Details? Welchen roten Faden kann ich in meiner eigenen fotografischen Arbeit erkennen? …


Auf Reisen zu Orten, die nicht unbedingt nach Aufmerksamkeit schreien, die vielleicht erst auf den zweiten Blick interessant werden, dort erwacht meine fotografische Neugierde. Anders denkende Menschen, fremde Kulturen, unberührte Natur – diese einzigartigen Erfahrungen möchte ich mit Ihnen teilen und Sie dabei auf Ihrem kreativen fotografischen Weg begleiten und unterstützen.”

– – –

JAPAN  // “Kyōto – Kyūshū – Yakushima” Japans Süd-Westen  –  eine Abenteuer-Fotoreise in den fernen Osten nach JAPAN mit Florian DIVI
in Kooperation mit ARR-Natur und Kulturreisen

Termine: 09.–23.04.16


“Japanische Kultur und Tradition, heiße Thermalbäder und aktive Vulkane, moderne Metropole und einzigartige Naturjuwele – „Japans Süd-Westen“ bietet eine aussergewöhnliche Vielfalt an einzigartigen Erfahrungen.

So bereisen wir die alte Kaiserstadt Kyōto mit seinen wunderschönen Tempelanlagen und Gärten. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen fahren wir weiter nach Hiroshima – einer Stadt mit bewegender Vergangenheit, besteigen den Berg Misen auf der nahegelegenen Insel Miyajima und besuchen den Itsukushima-Schrein mit seinem im Meer stehenden berühmten rotem Tempeltor.

In einem bewaldetem Bergtal versteckt, besuchen wir die Ortschaft Kurokawa Onsen, einem der schönsten Thermalbadeorte Japans. Wir erkunden verschiedene heiße Quellen und nächtigen in einem Ryokan – inklusive dem Erlebnis eines traditionellen Japanischen Frühstücks und Abendessens. Tagsüber wandern wir in den nahegelegenen und thermisch aktiven Kuju-Vulkanbergen des Aso-Kuju-Nationalparks. Wir reisen weiter zur Burganlage Kumamoto und besichtigen den Palast Honmaru Goten.

Von Kagoshima setzen wir mit einer Hochgeschwindigkeitsfähre zur Insel Yakushima über. Dieses einzigartige Naturjuwel wurde von der UNESCO als „Outstanding Universal Value“ ausgezeichnet und unter besonderem Schutz gestellt. Im Zentrum der gebirgigen Insel liegt ein unberührter Regenwald, der mehrere tausend Jahre alte Zedern beheimatet. Auf längeren Wanderungen werden wir den märchenhaften Ur-Wald von Yakushima erkunden.

Zurück in Kagoshima reisen wir zur modernen Hafenstadt Nagasaki, die für ihr koloniales Flair mit starkem Europäischen Einfluss bekannt ist. Ein kurzer Ausflug zur verlassenen Insel und Geisterstadt Gunkanjima, die als Ausgangspunkt für den unterseeischen Kohleabbau diente, bietet einen starken Kontrast zu der lebendigen Großstadtmetropole Nagasaki. Mit dem Shinkansen fahren wir zurück nach Kyōto, wo wir zum ursprünglichen Ausgangspunkt unserer Reise gelangen und sich der Kreis schließt.

 

 

1.Tag: Wien – Osaka/ 09.04.2016
Abflug am späten Vormittag von Wien nach Ankunft am nächsten Tag.

2.- 3.Tag:Osaka – Kyoto / 10.04. – 11.04.2016  
Transfer zum Hotel in Kyoto und Mittagessen. Besichtigung der UNESCO Weltkulturerbe Stadt Kyoto mit seinen zahlreichen Tempelanlagen. Abends Besuch des Geishaviertels Gion. (F)

4. Tag: Hiroshima & Miyajima / 12.04.2016
In der Früh mit dem Japanischen Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen zur ebenso als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichneten Stadt Hiroshima. Besuch des Peace Memorial Parks und des Atomic Bomb Domes. Weiterfahrt nach Miyajimaguchi und von dort mit der Fähre zur Insel Itsukushima (auch bekannt als Miyajima). Besuch des berühmten Itsukushima Schreines und des bei Flut im Meer stehenden hölzernem Toriis (Tempeltor). Wanderung auf den höchsten Punkt der Insel Berg Misen (steiler Aufstieg ca. 2 Stunden; alternativ Gondelfahrt möglich) mit Blick auf die Seto-Inlandsee. Übernachtung in Hiroshima. (F)

5.- 6. Tag: Kurokawa Onsen & Wanderung Aso-Kuju-National Park / 13.04. – 14.04.2016
Fahrt mit dem Shinkansen von Hiroshima nach Kumamoto, und von dort weiter mit dem Bus nach Kurokawa Onsen, einem der schönsten Thermalbadeorte Japans. Erkundung verschiedener heißer Quellen (jap. Onsen) und Übernachtung in einer traditionellen Japanischen Unterkunft (Ryokan) inklusive dem Erlebnis eines traditionellen Japanischen Frühstücks und Abendessens. Donnerstag Wanderung zu den nahegelegenen und thermisch aktiven Kuju-Vulkanbergen des Aso-Kuju-Nationalparks. Übernachtung in Kurokawa Onsen. (2x F/A)

7. Tag: Burg Kumamoto & Kagoshima / 15.04.2016
Nach dem Frühstück Busfahrt nach Kumamoto und Besichtigung der Japanischen Burganlage Kumamoto und des Honmaru Goten Palastes. Am späten Nachmittag Fahrt mit dem Shinkansen in Richtung Süden nach Kagoshima. Die Hafenstadt dient uns als Ausgangspunkt für die Weiterreise per Schiff zur Insel Yakushima. Gegenüber dem Stadtzentrum auf der anderen Seite der Bucht liegt der aktive und mehrmals täglich Asche spuckende Vulkan Sakurajima. Übernachtung in Kagoshima. (F)

8.-11 Tag:  Insel Yakushima /16.04. – 19.04.2016
In der Früh mit der Hochgeschwindigkeitsfähre von Kagoshima zum einzigartigen Naturjuwel Yakushima (UNESCO Weltnaturerbe). Im Zentrum der gebirgigen Insel liegt ein unberührter Regenwald, der als Besonderheit mehrere tausend Jahre alte Zedern beheimatet. Zwei ganze Tage stehen uns für Wanderungen auf der subtropischen Insel zur Verfügung. Am Dienstagnachmittag Rückfahrt mit der Fähre nach Kagoshima. Drei Übernachtungen auf Yakushima. Am Dienstagabend Übernachtung in Kagoshima. (4x F)

12.-13. Tag: Kagoshima & Nagasaki / 20.04. – 21.04.2016
Vormittag in Kagoshima. Nach dem Mittagessen Fahrt mit dem Shinkansen zu der bedeutenden Hafenstadt Nagasaki. Diese Stadt ist für ihr koloniales Flair mit starkem Europäischem Einfluss bekannt. Fahrt zum Berg Inasa, um bei Abenddämmerung einen beeindruckenden Blick auf die vielen Hafenviertel der modernen Stadt zu erhalten. Am nächsten Tag Ausflug zu der verlassenen Insel Gunkanjima. Sie wurde in der Vergangenheit massiv für den unterseeischen Kohleabbau genutzt und besticht heute durch ihre pittoresk zerfallenden Betonbauten. Zwei Übernachtungen in Nagasaki. (2x F)

14. Tag: Kyoto / 22.04.2016
In der Früh Fahrt mit dem Shinkansen von Nagasaki nach Kyoto. Ankunft zu Mittag. Wir nutzen den Nachmittag zu weiteren fotografischen Erkundungen. Übernachtung in Kyoto. (F)

15. Tag: – Wien /23.04.2016
In der Früh Transfer von Kyoto zum Flughafen Kansai in Ankunft abends in Wien. (F)

 

Inkludierte Leistungen:

•  Flug ab/bis Wien
•  11x Übernachtung in guten Mittelklassehotel auf Basis Doppelzimmer mit Du/WC
•  2x Übernachtung in einem Ryokan auf Basis Doppelzimmer mit Du/WC oder teilw. mit Gemeinschaftsbad
•  Verpflegung wie tageweise angegeben
•  Alle Transporte inkl. Shinkansen Schnellzüge und Fähren,
•  ARR-Reiseleitung und fotografische Betreuung durch Florian Divitschek 

 

Nicht inkludierte Leistungen:
•  persönliche Ausgaben
•  Trinkgelder

 

Teilnehmer: 4 – 10 Personen

Kosten: €4870.- pro Person

Buchung unter: ARR Natur- und Kulturreisen

 

– – –

 

“Die KRAKAU im obersteirischen Bergland”  –  eine Kultur-, Natur- und Fotoreise mit Florian DIVI
in Kooperation mit ARR-Natur und Kulturreisen

Termine: 02.-03.07.16, 10.-11.09.16

 

Schladminger Tauern Schattensee Phil Divi 1 Schladminger Tauern Schattensee SW Schladminger Tauern Schattensee
Fotos: (c) li. Phil DIVI, Mitte & re. Florian DIVI

 

“Eingebettet in den südlichen Schladminger Tauern liegt tief versteckt im schönen Krakautal der türkisgrüne Etrachsee. Als alpines Naturschutzgebiet der Obersteiermark Krakau-Schöder ausgewiesen, dient uns der Bergsee als Ausgangspunkt für unsere fotografischen Erkundungen in die nähere Umgebung. Wir umwandern das glitzernde Juwel und folgen bergauf einer Forststraße, die entlang des lebendigen Grafenbergbaches bis zum Talschluss führt. Am Wegesrand verschönern zahlreiche Schwarzbeeren, Pilze, Flechten und Schwammerl unsere Wanderung, und wir nehmen uns genügend Zeit zum Fotografieren und Entdecken.


Nach Durchquerung des dichten Nadelwaldes mit Fichten, Lärchen, Tannen, Zirben und Kiefern erreichen wir die Rudolf-Schober-Hütte, wo wir, abgeschnitten von Handyempfang und Internet, herzlich vom Lungauer Pächter Alois Ferner mit lokalen Spezialitäten wie Kaspressknödel, Buchteln oder Zirbenschnaps willkommen geheißen werden. Wir bleiben für eine Nacht und nutzen die Abenddämmerung für stimmungsvolle Aufnahmen und Naturbeobachtungen.


In der Früh des nächsten Tages brechen wir zu den kristallklaren Unteren und Oberen Wildenkarseen auf, die oberhalb der Baumgrenze im hochalpinen Gelände auf 2053m liegen. Die abwechslungsreiche Flora und Fauna des Krakautales verwandelt sich ein weiteres Mal und macht Platz für Enzian, Almrausch, Preiselbeere und Edelweiß. Sie ist auch die Heimat von Steinböcken, Gämsen, Murmeltieren und Steinadlern, die mit viel Glück in dieser Gegend beobachtet werden können. Im Laufe des Nachmittages wandern wir wieder zurück zum Etrachsee und kehren ein im Gasthaus Karlhütte, wo wir kulinarisch gestärkt die Heimreise nach Wien antreten.”

 

 

1. Tag: Wien – Etrachsee
Abfahrt 8 Uhr morgens von Wien in die Obersteiermark zum Etrachsee. Mittagessen auf der Karlhütte, anschließend Umwanderung des türkisblauen Bergsees. Danach kurzer Aufstieg zur Rudolf-Schober-Hütte (ca. 2h Gehzeit, 300 Höhenmeter, leichte Wanderung) entlang einer Forststraße und des Grafenalmbaches. Einkehr zur Rudolf-Schober-Hütte und Abendessen. Nächtigung im Matratzenlager bzw. Zimmer mit 4erBettbelegung (Hüttenschlafsack, Taschenlampe und Ohrstöpsel mitbringen). (F)

 

 

2. Tag: Rudolf-Schober-Hütte – Oberer und Unterer Wildenkarsee
Nach dem Frühstück leichte Wanderung zum Unteren und Oberen Wildenkarsee am äußersten Talschluss des Krakautales. Erkundung des alpinen Geländes. Im Laufe des Nachmittages Rückkehr zum Etrachsee und Einkehr im Gasthaus Karlhütte. Ankunft am Abend in Wien. (F)

 

Inkludierte Leistungen:

•  Fahrt ab/bis Wien mit einem Kleinbus
•  1x Nächtigung
•  Verpflegung wie tageweise angegeben (F=Frühstück, M = Mittagessen (meist Lunchpaket), A = Abendessen
•  ARR-Reiseleitung und Fotografische Betreuung durch Florian Divi

 

Nicht inkludierte Leistungen:
•  Nicht erwähnte Mahlzeiten
•  Persönliche Ausgaben

 

Teilnehmer: 4 – 6 Personen

Kosten: €380.- pro Person

Buchung unter: ARR Natur- und Kulturreisen


Achtung: Die Fotoreise findet im hochalpinen Gelände statt – ein Wettersturz ist jederzeit möglich! Bitte entsprechende regenfeste Kleidung, Pullover und Bergschuhe mitbringen.

 

– – –

 

 

USA // “Crow Indianer & Yellowstone National Park”  –  eine Abenteuer-Fotoreise zu den North West Mountain States der USA mit Florian DIVI
in Kooperation mit ARR-Natur und Kulturreisen

Termine: 08.16

 

 

USA_YNP_Road_Trip_Florian_DIVI-5  USA_CR_Parade_Florian_DIVI-3
Fotos: li. Montana Roadtrip, re. Happy Apsáalooke | Parade Crow Fair


“Nach Ankunft in Billings ist unser erstes Ziel das Reservat der Crow Indianer. In der dritten August-Woche jeden Jahres findet dort die einzigartige Crow Fair statt. Dieses gewaltige, mehrere Tage anhaltende indigene Volksfest der Apsáalooke mit rund 45.000 Teilnehmern und Besuchern, ist das größte seiner Art in ganz Nordamerika.

Die Crow Fair bietet als Rahmenprogramm bis täglich spät in die Nacht reichende und von Trommelschlägen begleitete Tanzwettbewerbe (Powwow), Zeremonien und Give-aways (Geschenkfeste) an. Um 10 Uhr morgens kann eine kilometerlange Parade zu Pferd vor der Kulisse hunderter Tipis bestaunt werden. Parallel dazu findet in unmittelbarer Nähe der Zeltplätze das Crow Fair Rodeo statt. In unterschiedlichen Disziplinen geben Cowboys und Cowgirls ihre Reitkunst auf höchstem Niveau zum Besten. Zu den Highlights dieser Veranstaltung zählt das Bullenreiten sowie ein spektakuläres Pferderennen (Indian Relay). Als stilles Kontrastprogramm bietet sich eine Bootsfahrt durch den rötlich leuchtenden Bighorn Canyon oder ein Ausflug in die hügelige Prärie zum geschichtsträchtigen Little Bighorn Battlefield an. Hier verlor General Custer mit seiner 7ten Kavallerie vernichtend die berühmte Schlacht gegen die Verbände der Lakota-Sioux, Arapaho und Cheyenne Indianer.


Nachdem die Feierlichkeiten der Crow Fair beendet sind, geht die Reise weiter nach Wyoming in den Bighorn National Forest bergauf zum Medicine Mountain. Auf 3000m Seehöhe gelegen und von Wildblumenfeldern umgeben befindet sich hier die archäologische Stätte des Medicine Wheels. Diese wird nach wie vor von den Crow und benachbarten Stämmen für die Visionssuche und für andere heilige Zeremonien genutzt. Vom Grad des Berges aus ist der Blick frei auf das äußerst trockene 160km weite Big Horn Basin. Nach einem Abstecher zum Devil’s Canyon durchqueren wir mit dem Auto das Hochplateau und fahren weiter nach Red Lodge, einer kleinen touristischen Stadt zu Fuße der Rocky Mountains.

Über den Bear Tooth Mountain Pass führt uns die Straße zum dem ältesten Nationalpark der Welt und zugleich Weltnaturerbe der UNESCO – dem einzigartigen Yellowstone National Park. Geothermische Besonderheiten wie Geysire, heiße Quellen oder Schlammtöpfe bilden dicht gedrängt eine unsagbare Naturlandschaft. Hinzu kommt noch die sogenannte „Serengeti Nordamerikas“: Bisons, Antilopen, Elche, Wapiti-Hirsche, etc. ziehen in teils riesigen Gruppen durch das Gelände. Wir nächtigen im Nationalpark und erkunden auf Tageswanderungen die Natur. Mit etwas Glück können wir Schwarzbären, Stachelschweine oder Bergziegen beobachten. Wölfe, Koyoten und Berglöwen sind auch im Yellowstone Nationalpark heimisch, verstecken sich aber fast immer erfolgreich vor den Augen menschlicher Besucher.

Wenn es die Zeit zulässt, stoppen wir auf dem Rückweg nach Billings in der von William Frederick Cody alias „Buffalo Bill“ gegründeten Kleinstadt Cody und besuchen dort das Buffalo Bill Center of the West. Dieses Museum beinhaltet fünf permanente Ausstellungen mit den Themenschwerpunkten Buffalo Bill, Naturgebiet Yellowstone Nationalpark, American Western Art, Prärieindianer und Amerikanische Feuerwaffen. Wir queren ein letztes Mal das Hochplateau von Big Horn und fliegen am nächsten Tag am frühen Nachmittag von Billings zurück nach Wien.”

 

 USA_YNP_Panorama_Florian_DIVI-6

USA_YNP_Panorama_Florian_DIVI-8

Fotos: ob. & un. Wandern im Yellowstone National Park

Details und Buchung unter: ARR-Natur & Kulturreisen